1 TB für MacBook Pro endlich lieferbar!

Gestern habe ich die erste 1 TB SATA-Festplatte von Western Digital im 2,5″ Notebookformat erhalten, die Lieferprobleme der letzten 8 Monate scheinen überwunden zu sein.
Daher biete ich ab sofort meinen geplanten Aufrüstservice an. Für 349 EUR inkl. MwSt. statte ich alle MacBook Pro „Unibody“ Modelle 13-17″ sowie ältere MacBook Pro 17″ mit einer 1 TB großen internen Festplatte aus. („Unibody“ sind alle Modelle, die so aussehen, eingeführt ab Herbst 2008: Apple zum Thema Unibody.)
Im Preis inbegriffen: Datenübertragung, Einbau der neuen Festplatte im Notebook, Einbau der alten Festplatte in ein USB-Gehäuse, Rücksendung per DHL deutschlandweit. Anfragen bitte per Email an info@ferebee.net.
Und wie funktioniert das im Detail?
Ich verwende die Western Digital WD10TPVT, nachdem die ursprünglich angekündigte WD10TEVT nie in Stückzahlen ausgeliefert wurde. Die WD10TPVT unterscheidet sich durch eine leicht geringere Umdrehungsgeschwindigkeit (5200 UpM statt 5400) und die neue 4K-Sektorgröße, die für moderne Betriebssysteme nur Vorteile bringt, z. B. eine bessere Fehlerkorrektur.
Wie ihre verschollene Schwester ist die WD10TPVT dicker als das übliche Notebookformat – 12,5 statt 9,5 mm hoch – denn sie ist mit drei statt zwei Scheiben aufgebaut.
Viele Notebooks können nur Festplatten bis 9,5 mm Bauhöhe aufnehmen, aber das Unibody Gehäuse der neueren MacBook Pro Modelle ist so platzsparend angelegt, daß tatsächlich auch 12,5 mm hohe Festplatten problemlos hineinpassen.
Selbstaufrüster aufgepaßt! Nicht jede überhohe Festplatte ist geeignet. Wie schon berichtet gibt es z. B. von Seagate eine 1 TB 2,5″ Festplatte, die aber 15 mm hoch ist. Das ist definitiv zuviel, selbst fürs Unibody-Gehäuse. Also vorher Herstellerspezifikationen studieren.
Was auch nicht geht, sind 12,5 mm hohe Festplatten im weißen Unibody MacBook (ohne Pro). Dort ist der Festplattenschacht etwas flacher, und es fehlen ca. 1,5 mm, um den Gehäuseboden noch plan aufschrauben zu können.
Man darf spekulieren, daß die nächste Generation MacBook Pro, die wir alle seit Januar stündlich erwarten, im flachen Innenleben mit dem weißen MacBook gleichziehen und so wieder 1-2 mm schlanker werden wird. Bis dahin scheint aber die aktuelle Generation für das 12,5 mm Format wie geschaffen. Im Foto ist ein MacBook Pro 13″ mit WD10TPVT zu sehen – funktioniert hervorragend, paßt wie angegossen und ist mit einer Schreib- und Lesegeschwindigkeit von ca. 80 MB/s (außen) bis 40 MB/s (innen) vergleichbar schnell wie die gängige 500 GB WD5000BEVT. Also: nichts wie ran!

17 Antworten zu “1 TB für MacBook Pro endlich lieferbar!”

  1. Markus sagt:

    Mal ne dumme Frage. Klonst Du die neue Platte vor dem Einbau oder spielt Du erst das Betriebssystem und dann die Rücksicherung drauf?

    • ferebee sagt:

      Zuerst schließe ich den Rechner vom Kunden im FireWire Target Disk Mode an meinen Mac Pro an und erstelle mit SuperDuper auf meinem Server ein komprimiertes Disk Image der Kundenplatte. Dann wird die neue Festplatte im Kundenrechner eingebaut, der Rechner wird von einem Service-USB-Stick gestartet und das SuperDuper-Image auf die neue Festplatte zurückgesichert. (Die Rücksicherung mache ich im Terminal mit „asr“ und nicht mit SuperDuper – Geschmackssache.)
      Wenn allerdings der Kunde vorher Mac OS 10.4 (oder noch älter) installiert hat, oder Zweifel an seiner bestehenden Systeminstallation bestehen, würde ich auf die neue Festplatte ein frisches System installieren und dann den Benutzerordner, evtl. auch die Programme, vom Disk Image mit dem Migrationsassistenten zurückspielen.

  2. Conrad sagt:

    ist es auch möglich in ein Macbook5.1 (13′ alu late 2008) eine wd scorpio blue mit 1tb einzubauen?

  3. Conrad sagt:

    danke für die Info, eine Frage noch,
    …beim Macbook 13′ late 2008 alu ist eine Entkopplung integriert, wird diese Funktion erhalten oder durch Kontakt von 12,5mm Platte und Aludeckel zunichte gemacht?

  4. ferebee sagt:

    Die Festplatten mit 12,5 mm Bauhöhe liegen immer noch ein Hauch flacher als der Akku, daher würde ich mir deswegen keine Sorgen machen. Das ist im Foto ansatzweise zu erkennen.
    Anders ist es beim aktuellen weißen MacBook (mit rückseitig aufgeschraubtem, weiß gummiertem Aludeckel.) Dort passen 12,5 mm noch leidlich, und der Deckel läßt sogar mit sanfter Gewalt aufschrauben, beult sich aber etwas aus, ca 1-1,5 mm. Das ist nun wahrlich keine gute Idee.

  5. Conrad sagt:

    ok, vielen Dank…
    es müsste also mit dem MB 13′ late 08 (nicht MBpro) problemlos klappen… ich freu mich auf die große wd scorpio blue mit 1tb und poste dann den Erfolg!
    allen weniger Mutigen wünsche ich nen sicheren Versand zu „ferebee“
    lg und ciao…

  6. m.g. sagt:

    Ich habe zwei dieser Platten in mein MacbookPro 15″ eingebaut. Keine lief jedoch stabil. spätestens nach zwei Stunden Betriebszeit blieb der Rechner hängen. Als externe Platte liefen die jedoch problemlos. Ich vermute mal entweder Serienstreuung oder ein Wärmeproblem.
    Viele Grüße
    m.g.

  7. Martin sagt:

    Hallo ferebee,
    Danke für die Anleitung, der Umbau bei meinem MackbookPpro 17 hat prima funktioniert. Am schwierigsten war es das Gehäuse zu öffnen, die Schrauben sassen sehr fest, aber Einbau und Rücksicherung der Platte mit Time Maschine liefen problemlos. Obwohl ich ein EFI Firmware 1,8 mit SATA 3,0 Gbit/s habe, gab es hier nach den ersten zwei Nutzungstagen bislang keine Probleme.
    Gruß
    Martin

  8. David sagt:

    Hey ferebee,
    wollte mich nur für Deinen ausführlichen Bericht bedanken! Dann kann ich jetzt ohne Bedenken mein late2008 15er unibody aufrüsten! Super, weiter so!
    Liebe Grüße

  9. Jan Marks sagt:

    Hi,
    Gibt es schon erste Erfahrungswerte wegen der Wärmeentwicklung nach dem Einbau der Western Digital WD10TPVT?
    Gruß
    Jan

  10. Tom sagt:

    Hallo Ferebee.net,
    meine Fragen passen die 12,5 mm Festplatten auch in ein Macbook Pro 1,1 (die erste Generation)??? Lieben Dank vorab.. Grüße Tom

  11. kossab sagt:

    Hallo,
    ich habe Probleme mit meinem Macbook Pro 13″ (gekauft Juli 2010).
    Schon am Anfang (im grauen Schirm), während es die Daten von der DVD hochlädt, bringt er mir die Meldung, „You need to restart your computer usw.“
    Ich habe die WD10TPVT.
    Irgendeine Idee?
    Danke im Voraus

    • ferebee sagt:

      Hallo Carlos, ich bin mir nicht ganz sicher, was Du meinst, aber ich vermute: Das MBP stürzt beim Starten von der mitgelieferten Installations-DVD ab. Dann ist es unwahrscheinlich, daß die verbaute Festplatte etwas mit dem Problem zu tun hat. Es gibt (seltene) Probleme bei der zweiten Serie vom MacBook Pro („Mid-2009“) mit diversen aktuellen Festplatten, da die Hardware nicht in allen Fällen korrekt im schnelleren SATA-3-Gbit/s-Modus („SATA II“) arbeitet. Mehr dazu in diesem Artikel. Solange aber die Festplatte noch gar nicht formatiert ist, sollte sie den Betrieb nicht weiter stören.
      Hast Du auch den Arbeitsspeicher im MacBook Pro aufgerüstet? Alle Unibody-MacBook-Pro-Modelle vor den aktuellen Thunderbolt-Modellen werden mit DDR3-Arbeitsspeicher mit 1066 MHz geliefert, auch bekannt als PC3-8500. Im PC-Laden an der Ecke bekommt man inzwischen meist 1333-MHz-Module (PC3-10600). Eigentlich sollten die MacBooks die schnelleren Module einfach im langsameren Modus betreiben, dann wäre alles OK. Aus irgendeinem Grund klappt das aber nicht, und wenn man einen Mac, der PC3-8500 erwartet, mit PC3-10600 bestückt, so führt das meist zu Abstürzen, in der Regel gleich beim Startvorgang. Das würde auf Deine Beschreibung passen. Falls du PC3-10600 RAM hast, solltest Du es auf jeden Fall in PC3-8500 umtauschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.