Datenrettung bei aktuellen Seagate-Festplatten

Viele Seagate SATA-Festplatten der aktuellen Baureihe 7200.11 mit Herstellungsdatum in 2008 sind von einem Firmware-Bug betroffen, der zum Datenverlust führen kann. Bei betroffenen Festplatten kommt es beim Einschalten mit einer Wahrscheinlichkeit von ca. 1:300 zu einem Fehler, der dazu führt, daß die Festplatte nicht mehr vom Rechner erkannt wird. 

Statistisch gesehen dürften daher in etwa die Hälfte der betroffenen Festplatten, sofern sie im Mittel einmal täglich aus- und eingeschaltet werden, im Laufe eines Jahres ausfallen. Es ist noch unklar, ob auch externe Festplatten gefährdet sind.

Es gibt aber auch gute Nachrichten: Der Fehler läßt sich mit einem Firmware-Update beheben. Hierzu muß die Festplatte an den SATA-Bus eines PCs angeschlossen werden, der dann mit einer speziellen CD gestartet wird, Download des CD-Image je nach Modell von Seagate. Bei Bedarf bin ich natürlich gerne beim Update behilflich.

Aber Vorsicht! Wenn der Fehler erst einmal zugeschlagen hat, ist kein Zugriff über SATA mehr möglich und daher auch kein Firmware-Update. Die Festplatte ist mit normalen Mitteln nicht mehr ansprechbar.

Festplatten, die auf diese Weise ausgefallen sind, kann ich mit allen Daten wiederbeleben. Das Verfahren ist etwas kompliziert, näheres ist hier nachzulesen: The Solution for Seagate 7200.11 HDDs. Besser man installiert das Firmware-Update, bevor es zu spät ist.

Bis dahin gilt: einfach nicht ausschalten.